Neuanfang 1946

Es dauerte bis 1946, bis Verhandlungen mit der französischen Besatzungsmacht dazu führten, dass die Vereinstätigkeit wieder aufgenommen werden konnte. Offenbar ging die Initiative maßgeblich auf Fritz G. S. Träris, Otto Engler sen., Hermann Stecher, Wilhelm Zeller, Ernst Bardt und Emil Zeller zurück, die auch die Verhandlungen mit den Franzosen übernahmen.

In der ersten Mitgliederversammlung dieser Nachkriegszeit wurde Emil Zeller zum 1. Vorsitzenden gewählt. Den Dirigentenstab übernahm wie schon 1925 Hermann Schillinger. Er übergab ihn jedoch bereits 1947 an Karl Zettelmeyer, der dem Verein so lange treu bleiben sollte, dass er 1970 zum Ehrenmitglied ernannt wurde und erst 1975 nach 27 Jahren die musikalische Leitung abgab.

 

Nachdem der Einfluss der Besatzungsmächte auf den Alltag der Deutschen immer mehr zurückgegangen war, nahmen auch die Institutionen, die das musikalische Leben organisierten, wieder Gestalt an. So wurde 1950 in Hügelheim der Markgräfler Musikverband e.V. gegründet. Erstmals war er bereits 1892 ins Leben gerufen worden. Damals hatte er noch "Breisgau-Markgräfler Musikverband" und war der älteste Blasmusikverband im deutschsprachigen Raum gewesen. 1898 war er in "Oberbadischer Musikverband" umbenannt worden und hatte im Laufe der Zeit die meisten Musikvereine im südlichen Breisgau versammelt. Mit "der Zielsetzung, das musikalische Niveau seiner Mitgliedsvereine zu heben, führte der Breisgau-Markgräfler Musikverband Verbandsfeste durch, die meistens mit Wettbewerben, den 'Preisspielen', verbunden waren. (Wikipedia)

1952 nahm auch der Musikverein Britzingen in Grißheim an einem solchen 'Preisspiel' teil und gewann eine Trompete!

Ob es sich bei dem Umzug auf dieser Aufnahme um das 'Preisspielen' in Grißheim handelt, ist nicht ganz klar. Jedenfalls aber passt das Bild in die Zeit - auch wenn die Britzinger Musiker, anders als die Auggener (hinter den Britzingern am rechten Bildrand zu sehen) noch keine neue Uniform hatten.

Die nächsten Jahre waren in Britzingen von Aufbruchsstimmung geprägt. Nicht zuletzt entstand eine neue, geräumige Gemeindehalle, die sich in der Folgezeit zu einem beliebten Treffpunkt für Tanzveranstaltungen entwickelte.

 

Auch an der Spitze des Musikvereins tat sich in dieser Zeit einiges: 1950 - dem Jahr, in dem der Musikverein fälschlicherweise sein 30jähriges Bestehen feierte - wurde Albert Hofmann Erster Vorsitzender. Bereits 1953 - Emil Zeller wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt - folgte ihm Ernst Kaltenbach, Hofmann übernahm das Amt des Zweiten Vorsitzenden, kehrte aber schon 1955 wieder in die Position des Ersten Vorsitzenden zurück - nun wurde Ernst Kaltenbach Zweiter Vorsitzender. Diese Konstellation dauerte bis 1958, bis die beiden wieder die Ämter wechselten - und erneut 1959, und diese Konstellation blieb dann bis 1966 bestehen.

 

Je näher die Geschichte des Musikvereins an die Gegenwart rückt, desto mehr Informationen sind erhalten, die Einblicke in das Leben des Vereins ermöglichen.

 

In jener nicht mehr ganz so fernen Zeit war es noch üblich, dass die Musiker  Uniform trugen, statt der später üblichen Tracht. So wurden 1956 für alle neue, 'moderne' Uniformen angeschafft - und damit zugleich ein so großes Loch in die Vereinskasse gerissen, dass darüber besorgt in der Generalversammlung des folgenden Jahrs diskutiert wurde. Auch die akuten Nachwuchssorgen wurden diskutiert, denn die Jugend Britzingens schien sich mehr für die populäre Jazzmusik als für die traditionelle Blasmusik zu interessieren.

 

Die Nachrichten der folgenden Jahre zeugen vor allem von einem intensiven musikalischen Leben im Verein und von zukunftsweisenden Ereignissen in Britzingen.

So erreichte die Kapelle 1960 beim Wertungsspiel des Markgräfler Musikverbands in Heitersheim das Prädikat "vorzüglich" und 1962 richtete der Musikverein die Hauptversammlung des Verbands aus. Auch bei der 100-Jahr-Feier des Britzinger Gesangvereins wirkt er mit. Zu diesem Zeitpunkt gehören ihm 21 aktive und 101 passive Mitglieder an. Auch als 1965 die neue Schule in Britzingen eingeweiht wird, ist es der Musikverein, der die musikalische Gestaltung übernimmt.

 

 

Zur Fortsetzung navigieren Sie bitte im Menü links durch die Kapitelüberschriften.

       -Aktuelles-

Die Probenarbeit bleibt weiterhin ausgesetzt

 

  Unsere Probenarbeit:

 

Montags um 20 Uhr

Probe der Gesamtkapelle

- derzeit ausgesetzt -

 

Montags um 18.30 Uhr

Probe der Jugendkapelle

- derzeit ausgesetzt -

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2012 Musikverein Britzingen e.V.