Jahreskonzert 2014

MÜLLHEIM-BRITZINGEN. Der Musikverein Britzingen präsentierte beim Konzert in die Neuenfelshalle zum Abschied von Dirigent Martin Klingler, der nach zweijähriger Tätigkeit die Leitung des Orchesters abgibt, ein anspruchsvolles Programm, das den Bogen von klassischen und traditionellen Elementen bis hin zur Popmusik spannte.

 

Los ging es aber mit dem Jugendorchester, das sich unter der Leitung von Annika Boch äußerst selbstbewusst präsentierte. Zum Repertoire gehörten Songs wie "What a wonderful World" von Samuel Cooke und "Ghosts, Goblins and Witches” von Jan Swearingen. Mit "Rolling in the Deep” , dem Nummer-eins-Hit der britischen Sängerin Adele wurde das Publikum in die Welt der Popmusik entführt. Der glanzvolle Schlusspunkt wurde mit "Call me maybe" von Carly Rae Jepsen gesetzt. Vom tosenden Applaus der Zuhörer ließ sich das Jugendorchester zu r rockigen Zugabe überreden, dann machten die Nachwuchsmusiker dem Hauptorchester, das Moderatorin Jill Huber kess als "die Veteranen" bezeichnete, Platz .

 

Der Musikverein Britzingen nahm die Herausforderung der Jugend "Mit der Kraft der Musik" an. Die Ouvertüre von Markus Götz ist als Auftragskomposition der Hebelstiftung Basel entstanden. Es ist eine Hommage an alle Musiker in Blasorchestern, die ihre Freizeit für die Musik opfern. Der folgende anspruchsvolle Konzertmarsch "Arsenal" von Jan Van der Roost wurde zum 50. Jubiläum des belgischen Eisenbahnarsenals komponiert. Mit einem dramatischen Prolog begann "Nerval’s Poems" , eine Suite von Jacob de Haan, die auf vier Gedichten des französischen Dichters Gérard de Nerval basiert.

 

In vier Sätzen werden die Emotionen des Dichters, eine Hommage an Spanien, ein "Chanson Gothique" über die Freude an der Schönheit des Lebens und eine Ode an die Pariser Kathedrale Notre Dame in Melodien umgesetzt. Ein farbenfrohes Bild von der Insel Rügen und dem Treiben der Piraten an der Ostsee zeichnete der Komponist Alfred Bösendorfer mit seiner Piraten-Legende "Kap Arkona", die vom Orchester auf mitreißende Weise präsentiert wurde. Der zweite Teil des Konzerts begann fulminant mit Fanfarenklängen und "Fortune". Mit "Adele in Concert" stellte das Orchester unter Beweis, dass nicht nur die Jugend die Rhythmen der Popmusik beherrscht. Den Kontrast dazu bildete "Midnight Tears" mit romantischen Harmonien und Trompetensolo. Begeisterten Applaus ernteten die Solisten Lisa Conrad, Simone Lichtblau und Arndt Rüdlin mit ihrer Interpretation der flotten Polka "Drei gute Freunde" von Josef Bönisch. Im Dreivierteltakt mit dem "Kaiserwalzer" von Johann Strauss endete das gelungene Konzert.

Ehrungen: Für 40 Jahre aktive Tätigkeit im Dienste der Blasmusik wurden Peter Behringer, Thomas Eckerlin und Wolfgang Hamm mit der goldene Ehrennadel des Deutschen Blasmusikverbands von Martin Bertrand vom Markgräfler Musikverband ausgezeichnet. Im Namen des Vereins gratulierte der Vorsitzende Arndt Rüdlin und ernannte die "drei Stützen des Vereins" zu Ehrenmitgliedern. Bernd Erchinger wurde vom Verein für seine Verdienste mit einem gravierten Weinglas geehrt.

Peter Behringer ist seit 40 Jahren nicht nur als Flügelhornist im Verein, sondern auch im Verband aktiv. Es war Jugendbeisitzer und Notenwart und ist Tonangeber bei den Reblandmusikanten, sagte Arndt Rüdlin. Thomas Eckerlin habe zunächst als Trompetenspieler angefangen und dann seine Berufung im Waldhorn gefunden. Zwölf Jahre lang hat Eckerlin sich als Beisitzer im Vorstand engagiert und immer ein Auge auf die Geselligkeit im Verein gehabt, so Rüdlin. Wolfgang Hamm kam erst 1987 nach Britzingen, wo er sich als Jugendausbilder und zweiter Vorstand für den Verein verdient gemacht hat. Von 1997 bis 2005 war er Dirigent und gelte heute noch als musikalischer Ansprechpartner

 

Hier gehts zu den Bildern.......

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2012 Musikverein Britzingen e.V.