Die Vereinsgeschichte des Musikvereins Britzingen

1865

Erste urkundliche Erwähnung des Musikvereins Britzingen. ( Oberrheinischer

Anzeiger) Gründungsmitglieder: Johann Imgraben, Gillmann Träris,

Gillmann Hoffmann, Ernst Zeller, Fritz Zeller, Ernst Henn jg., Alfred Lacher,

Albert Engler und Ernst Götschin. Probleme beim Nachwuchs und der Instrumentenbeschaffung

führen dazu dass sich der Verein wieder auflöst.

 

1866

Unterhaltung am Silvesterabend durch den Gesang-, Lese- und Musikverein

im Gasthaus Krone.

 

1874

Neugründung als Militärverein, der bei Nationalfeiertagen musikalisch mitwirkt.

Wegen Überalterung löst sich jedoch diese 10-köpfige Kapelle 1876

wieder auf.

 

1882

Eine neue Generation formiert sich durch die Initiative von Ernst Imgraben

als Britzinger Musikkapelle, bei der auch Alfred Henn, Karl Linsig, Robert

Dürrschnabel, Ernst Imgraben, Fritz Bienger und Karl Schmidt mitwirkten.

Als Komponist wird Ernst Lothmann verpflichtet, zu dem die Musiker jedoch,

anders als heute, marschieren müssen um die Probe in dessen Hause

abzuhalten.

 

1914

Der 1. Weltkrieg unterbricht die musikalische Tätigkeit des Musikvereins

Britzingen abermals.

 

1920

Unter der Initiative von Ludwig Kurz wird dem Musikverein wieder Leben

eingehaucht. Aus dem „Hirzeklub“ hervorgegangen formiert sich der Musikverein

nunmehr des Weiteren aus Hermann Imgraben, Albert Imgraben,

Wilhelm Zeller und Ernst Grenacher. Die notwendigen Instrumente erwirbt

Ludwig Kurz auf eigene Rechnung. Durch einen Zuschuss der Gemeinde

können weitere Instumente vom Musikverein Stockmatt gekauft werden

und somit weitere Musiker dem Verein beitreten. Hinzu kommen: August

Dörflinger, Fritz Träris, G.S., Ernst Schöpflin, Ernst Barth, Otto Engler, Karl

Engler, Albert Träris, Max Frey jg., Albert Kaltenbach. So ist es auch diese

Zeit, in der sich der Verein die ersten Statuten gibt, eine Mitgliederver

sammlung einberuft und dabei Ludwig Kurz zum 1. Vorsitzenden ernennt.

 

1921

Erste Abendunterhaltung im Hirschen. August Dörflinger II wird zum neuen

1. Vorsitzenden gewählt und Ludwig Kurz zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Albert Möbius wird Dirigent. Der erste Vereinsausflug findet statt.

 

1922

August Dörflinger II wird neuer 1. Vorsitzender, Ludwig Kurz Ehrenvorsitzender.

Als Notbehelf wird dem Musikverein das Krankenzimmer als Probelokal

von der Gemeinde überlassen. Teilnahme am Waldfest im Mai zwischen

Britzingen und Badenweiler. Der Dirigent bekommt pro Probenabend 300

Reichsmark.

 

1925

Nach mehreren Dirigentenwechseln übernimmt Hermann Schillinger aus

Bad Krozingen die musikalische Leitung. Beim Preisspielen im August in

Kirchzarten erhält die Kapelle den Preis 1a in der Klasse C.

 

1926

Der Musikverein tritt mit 18 aktiven und 120 fördernden Mitgliedern dem

Oberbadischen Musikverband bei.

 

1930

Die Dirigentenbezahlung wird auf 8 Mark pro Probe neu festgelegt. Nachdem

sich die Zahl der Musiker zwischenzeitlich verringert hat, übernimmt

Otto Engler sen. 1931 die Vereinsführung. Die Reihen der Musiker werden

durch die Jungmusiker Hermann Götschin, Albert Engler, Gustaf Linsig und

Ernst Jenny jg. wieder verstärkt.

 

1933

Der Verein befindet sich in einer leichten Krise welche sich in einer abnehmenden

Probehäufigkeit deutlich macht. In dieser Situation übernimmt

Fritz Träris die Vereinsführung und versucht diesen wiederzubeleben. Die

politischen Veränderungen, welche durch die Ernennung Adolf Hitlers zum

Reichskanzler zum Tragen kommen, wirken sich stark auf die Vereine aus.

Der Verein betätigt sich nunmehr an Fackelzügen, Gaukriegertagen und

nationalen Erntedankfeiern. Der 1. Vorsitzende wird zum Vereinsführer umbenannt.

Unter Fritz Träris wird die Jugendausbildung besonders verstärkt

und damit auch das Vereinsleben reaktiviert.

 

1939

Die Wirren des Krieges verdrängen die schöne Marschmusik durch Parade-

Rythmen und Trauerweisen, welche nun häufiger gespielt werden müssen.

 

1946

Es finden sich Fritz Träris, G.S., Otto Engler, Hermann Stecher, Wilhelm Zeller,

Ernst Barth und Emil Zeller zusammen und führen mit der französischen

Besatzungsmacht Verhandlungen über die Genehmigung zur Wiederaufnahme

der Vereinstätigkeit. Emil Zeller wird zum 1. Vorsitzenden ernannt.

Hermann Schillinger übernimmt wie bereits vor dem Krieg die Leitung der

Kapelle.

 

1947

Karl Zettelmeyer wird neuer Dirigent des Musikvereins.

 

1950

Albert Hofmann übernimmt den Vorsitz. Der Markgräfler Musikverband wird

in Hügelheim gegründet. Der Musikverein feiert am 12. März sein 30jähriges

Bestehen in Unkenntnis der vollständigen Historie.

 

1952

Der Musikverein nimmt an Preisspielen in Grißheim teil und erspielt sich

dort eine Trompete. Die in der Amtszeit von Otto Engler sen. fertiggestellte

Gemeindehalle wird der Öffentlichkeit übergeben.

 

1953

Ernst Kaltenbach löst Albert Hofmann als 1. Vorsitzenden ab, dieser übernimmt

den 2. Vorsitz. Britzingen wird durch die geräumige Gemeindehalle

zum Treffpunkt für Tanzveranstaltungen. Emil Zeller wird zum Ehrenvorsitzenden

ernannt.

 

1955

Albert Hofmann übernimmt wieder den 1. Vorsitz und Ernst Kaltenbach den

2. Vorstandsposten. Es werden Albert Kaltenbach, August Dörflinger und

Ernst Barth zu Ehrenmitgliedern ernannt.

 

1956

Neue Uniformen werden angeschafft.

 

1957

In der Generalversammlung am 18. März kommt zur Sprache, dass die Anschaffung

der Uniformen ein tiefes Loch in die Kasse gerissen hat. Ebenso

kommen Nachwuchssorgen auf, da sich die Jugend lieber mit populärer

Jazzmusik befasst.

 

1958

Ein weiterer interner Wechsel des ersten und zweiten Vorstandes findet

statt.

 

1959

Ernst Kaltenbach wird wieder erster Vorstand und Albert Hofmann abermals

2. Vorstand.

 

1960

Die Kapelle erreicht beim Wertungsspiel des Markgräfler Musikverbands in

Heitersheim das Prädikat „vorzüglich“.

 

1962

Der Musikverein richtet die Hauptversammlung des Markgräfler Musikverbandes

aus und wirkt bei der 100-Jahr Feier des Gesangvereins mit. Der

Musikverein zählt zu diesem Zeitpunkt 21 Aktive und 101 Passive Mitglieder.

 

1965

Feierliche Einweihung der Schule in Britzingen unter Mitwirkung des Musikvereins.

 

1966

Peter Stecher wird zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt und bringt sich mit

einem neuen Anfängerkurs und der Gründung einer vereinseigenen Tanzkapelle

ein. Neben 21 Aktiven Mitgliedern zählt die Kapelle in diesem Jahr

5 Jungmusiker, 12 Ehrenmitglieder und 114 Passivmitglieder.

 

1967

Es erfolgt die Einführung eines jährlichen Konzerts anlässlich der Hauptversammlung.

Albert Hofmann wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Des

Weiteren werden Otto Engler sen., Ernst Kaltenbach, Wilhelm Zeller, August

Dörflinger, Ernst Barth, Fritz Träris, Gillmannsohn, Adolf Imgraben, Ernst

Grenacher, Karl Engler und Karl Imgraben mit der goldenen Ehrennadel

und der Ehrenmitgliedschaft bedacht. Zur Aktivkapelle werden die Jungmusiker

Peter Kaltenbach, Hans Linsig, Klaus Ehret, Volker Scheilin und Jürgen

Fischer übernommen.

 

1968

Auf dem neu errichteten Waldparkplatz Schwärze wird von der Vereinsgemeinschaft

zum Maifest geladen.

 

1969

Das Sommerfest auf der Schwärze wird, hauptsächlich von Peter Stecher

initiiert, zum ersten Mal abgehalten.

 

1970

Im Zuge der Vorbereitungen der Feierlichkeiten zum 50-jährigen Jubiläum

entdeckt der 1. Vorsitzende Peter Stecher bei seiner Recherche den Zeitungsbericht,

welcher das Bestehen seit 1865 dokumentiert. Somit wird

statt dem 50-jährigen Jubiläum mit 5 Jahren Verspätung ein 100 jähriges

Jubiläum gefeiert. Zu diesem Anlass wird Karl Zettelmeyer für seine langjährige

Tätigkeit zum Ehrenmitglied ernannt. Die gute Stimmung bei den Feierlichkeiten

wird unter anderem von 20 Gastkapellen, den „Oberkrainern“

und der bekanntesten Beatband in Deutschland, „The Lords“, garantiert. Der

Verein zählt 24 Aktive, 6 Jungmusiker, 10 Ehren- und 140 Passivmitglieder.

 

1971

Otto Engler jg. und Fritz Fröhlin werden für 25-jährige aktive Mitgliedschaft

mit der silbernen Ehrennadel geehrt. Der Musikverein bekommt von Landrat

Allgaier die Pro-Musica-Plakette überreicht.

 

1972

Für 25 Jahre aktive Vereinstätigkeit bekommt Robert Engler die silberne

Ehrennadel überreicht. Die große goldene Ehrennadel für 50 Jahre erhält

Ernst Kaltenbach. Mit neuem Gewand stellt sich der Musikverein am 24.06.

der Bevölkerung vor. Die 16 Jahre alte Uniform wird in eine neue schmucke

Einheitskleidung getauscht. Die Gönner und Freunde der Kapelle haben

die Vereinskasse mit 7.500,- DM an Spendengeldern aufgebessert. Die Jugendausbildung

wird von dem Kurmusiker Karl Schuppe aus Badenweiler

übernommen. Beim musikalischen Besuch in der elsässischen Winzergemeinde

Wuenheim wird Dirigent Zettelmeyer von Erwin Bornemann vertreten.

 

1973

Unter Mitwirkung des Musikvereins feiert die Ortschaft Britzingen das

1200-jährige Bestehen.

 

1974

Durch die Gemeindereform wird Britzingen ein Ortsteil von Müllheim.

 

1975

Der langjährige Kamerad, Freund und Dirigent der Kapelle Karl Zettelmeyer

muss aus Gesundheitsgründen den Taktstock nach 27 Jahren abgeben. Dafür

wird er zum Ehrendirigenten ernannt. Sein Nachfolger wird der schon

in der Jugendausbildung tätige Kurmusiker Karl Schuppe. Pfarrer Schmidt

wird in einem Gottesdienst verabschiedet und Dekan Otto Landes am

17.08. eingeführt. Der Weinlehrpfad und Wanderweg „Sonnhole“ wird für

die Bevölkerung eröffnet.

 

1976

Fritz Lichtblau und Walter Eckerlin bekommen die silberne Ehrennadel für

25-jährige aktive Mitgliedschaft. Karl Schuppe übergibt die Stabführung an

den Kapellmeister Daniel Koch. Nach kurzer Zeit wird das Dirigentenamt

von Erwin Bornemann übernommen.

 

1977

Vorsitzender Peter Stecher, der sein Amt seit 10 Jahren zur vollsten Zufriedenheit

aller inne hat, wird auch für seinen außerordentlichen Verdienst für

die Vereinsgemeinschaft geehrt.

 

1978

Am 20. Mai wird der neue Fußballplatz an den Turnverein und an die Bevölkerung

übergeben. Ehrendirigent Karl Zettelmeyer verstirbt und wird am

28. Juni auf dem Zentralfriedhof in Müllheim beigesetzt.

 

1979

Für 25 Jahre aktives Musizieren wird Fritz Dörflinger mit der silbernen und

Ernst Jenny für 50-jähriges Wirken mit der Großen Goldenen Ehrennadel

geehrt.

 

1980

Otto Engler wird zum Ehrenmitglied ernannt. Er ist bis dahin 19 Jahre im

Vorstandsgremium und 34 Jahre als Aktivmusiker tätig. Gleichzeitig übergibt

er das Amt des 2. Vorstandes an Ernst-Ludwig Kaltenbach. Am 17.-18.

Mai feiert der Musikverein seinen 115. Geburtstag.

 

1981

Der erste Vorsitzende Peter Stecher bekommt am 02. Februar für 25 Jahre

aktive Mitgliedschaft die silberne Ehrennadel überreicht. Britzingen erhält

das Prädikat „Erholungsort“.

 

1982

Die silberne Ehrennadel bekommt Ernst Kurz für 25 Jahre treue Musikerdienste.

Unter dem Motto „Musik soll lebe und s‘Lebe soll Musik ha“ wird

zum ersten Mal ein Frühjahrskonzert aufgeführt.

 

1983

Peter Stecher löst Gerhard Imgraben vom Amt des Ortsvorstehers ab.

Aus diesem Grund übernimmt er das Amt des ersten Vorsitzenden nur

noch für 1 Jahr. Die Jugendausbildung übernehmen seine beiden Kinder

Michael und Susanne. Die Neuenfelshalle wird als Festhalle und neuer

Probenraum eingeweiht.

 

1984

Peter Stecher gibt den Vereinsvorsitz an seinen Sohn Michael weiter. Nach

drei Jahren als Rechner, war Peter Stecher 18 Jahre als 1. Vorstand tätig. Sein

Ideenreichtum und Organisationsgeschick prägten den Musikverein. Er rief

Frühjahres-, Sommer- oder Herbstfeste ins Leben. Er war der Begründer

der Tanzmusikabteilung „Reblandmusikanten“ und in seiner langjährigen

Tätigkeit als Jugendausbilder konnte er vielen Jungmusikern das musikalische

Rüstzeug vermitteln. Für seine großen Verdienste um den Musikverein

erhält Peter Stecher die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg. Vom

Musikverein wird er zum Ehrenvorstand ernannt. Auf ebenfalls 18 Jahre Vorstandstätigkeit

blickt Rechner Walter Eckerlin zurück. Er wird für seine treuen

Dienste zum Ehrenmitglied erklärt. Sein Nachfolger wird Gerhard Engler.

Die Reblandmusikanten umrahmen die Gründung der Städtepartnerschaft

zwischen Gray und Müllheim. Bei einem Konzertausflug nach Schelmkappe/

Löningen in Norddeutschland werden viele neue Kontakte geknüpft.

 

1985

Michael Stecher erarbeitet mit der Vorstandschaft eine neue Satzung. 19

Jungmusiker kommen zur Aktivkapelle. Zum 120-jährigen Vereinsjubiläum

zeigt sich die Kapelle in einem neuen Gewand. Durch viele Spenden wurde

es möglich, dass eine original „Markgräfler Tracht“ angeschafft werden

konnte.

 

1986

Fritz Fröhlin sen. und Otto Engler werden für 40 Jahre aktive Vereinszugehörigkeit

mit der goldenen Ehrennadel bedacht. Fritz Fröhlin sen. erhält dabei

die Ehrenmitgliedswürde. Für 25-jährige Tätigkeit für den Verein wird

Ernst-Ludwig Kaltenbach mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet.

Gleich einem General wird Dirigent Erwin Bornemann mit dem großen

Zapfenstreich verabschiedet. Die Musiker haben ihn als guten Kameraden und

Wegbegleiter kennengelernt. Für seine guten Verdienste um den Verein in

seiner 10-jährigen Dirigententätigkeit, wird er zum Ehrendirigent ernannt.

Sein Nachfolger wird Michael Stecher. Das Amt des Vereinsvorsitzenden

übergibt er an Rainer Zeller. Zur Einweihung der umgebauten und erweiterten

Winzergenossenschaft, wird ein neues sogenanntes Winzer- und

Straßenfest kreiert. Auch die Johanneskirche wird umgebaut und feierlich

eingeweiht.

 

1987

Die goldene Ehrennadel des Bundes Deutscher Blasmusikverbände bekommt

Robert Engler für 40-jährige Vereinszugehörigkeit. Gleichzeitig wird

er dafür zum Ehrenmitglied ernannt.

 

1988

Ende des Jahres werden wieder Jungmusiker in die Aktivenkapelle übernommen.

 

1989

Der Musikverein führt Regie beim Abend der „Oldies“ in der Neuenfelshalle.

Ein Konzertausflug führt den Musikverein nach Löningen/Norddeutschland.

Bei dem Landeswettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“, prämiert

Minister Dr. h. c. G. Weister Britzingen mit der Goldmedaille.

 

1991

Unter der Stabführung des Dirigenten Michael Stecher hat die Kapelle ein

beachtliches Leistungsniveau erreicht. Es wird eine gute und solide Jugendausbildung

betrieben.

 

1991

Die goldene Ehrennadel des Markgräfler Musikverbandes für 40-jährige

Vereinszugehörigkeit wird an die beiden Ehrenmitglieder Fritz Lichtblau

und Walter Eckerlin überreicht. Der Musikverein veranstaltet ein Werkstattkonzert:

Dabei wird an diesem Abend kein herkömmliches Konzert gespielt,

vielmehr werden vier ausgesuchte Kompositionen vorgestellt. Erst werden

einzelne Sätze und Takte vorgetragen und anschließend das gesamte Werk

vorgespielt. Der Ledro-Platz in Müllheim wird gemeinsam mit der Musikkapelle

aus dem Ledrotal/Italien eingeweiht. Die französische Garnison in

Müllheim wird mit musikalischer Umrahmung des Musikvereins verabschiedet.

Der Verein gratuliert musikalisch der neuen Badischen Weinprinzessin

Michaela Bienger. Der Musikerausflug führt den MVB nach Rapperswil in

die Schweiz.

 

1992

Matthias Bauer, Angela Bär, Matthias Malus, Sven Tietjen und Nicolas Zenzen

bekommen das Leistungsabzeichen in Silber überreicht. Tanja Durm,

Renate Durm, Tonia Rieger, Sarah Umiger, Sebastian Nieding, Mario Fischer,

Tommy Glockner, Jürgen Czayka, Markus D’Inka, Claudia Brunner und Markus

Walter erhalten das Leistungsabzeichen in Bronze.

 

1993

Der Musikverein gibt im Elsass mit dem MV Wuenheim ein Doppelkonzert.

Matthias Bauer und Matthias Malus erhalten das Jungmusiker-Leistungsabzeichen

des Markgräfler Musikverbandes in Gold. Ein Wanderausflug führt

die Musiker nach Schönwald. Der Ortsvorsteher Peter Stecher wird

verabschiedet. Der Verein umrahmt die Einführung des neuen Ortsvorstehers

Heinz Ziegler.

 

1994

Für 40-jährige Vereinszugehörigkeit erhält Fritz Dörflinger die goldene Ehrennadel

des Markgräfler Musikverbandes und wird zum Ehrenmitglied des

Vereins ernannt. „40 Jahre Musikgruppen in Britzingen“ ein Musikabend mit

allen ehemaligen Britzinger Musikgruppen darunter das Rebland Echo, die

Klingenden Sterne, die lustigen Neuenfelser und viele andere unterhalten

bei diesem Anlass die Britzinger in der Neuenfelshalle. Die neu renovierte

Kirche in Muggardt wird eingeweiht. Als Ortsvorsteher wird Ernst Behringer

in sein Amt eingeführt.

 

1995

Für 40-jähriges musizieren wird Bernd Erchinger mit der goldenen, für

25-jähriges musizieren wurden Hans-Jörg Herter und Rainer Zeller mit der

silbernen Ehrennadel des Markgräfler Musikverbandes ausgezeichnet.

Dem Jungmusiker Nicolas Zenzen wurde das Goldene Jungmusikerleistungsabzeichen

überreicht. Bei der Wiederwahl von Bürgermeister Sänger

gratuliert der Musikverein mit einem musikalischen Blumenstrauß. Als Dirigent

wird Jochen Schwenk verpflichtet.

 

1996

Der Ausflug des Musikvereins führt nach München. Neben einem Weißwurst-

Frühstück, der Besichtigung der Bavaria-Filmstudios und des Hofbräuhauses,

durfte eine Stadtrundfahrt nicht fehlen. Die restaurierte Burg

Neuenfels wird eingeweiht.

 

1997

Mit der großen goldenen Ehrennadel für 50 Jahre musikalische Tätigkeit

werden Robert Engler und Edmund Jordan ausgezeichnet. Das

Jungmusikerleistungsabzeichen in Bronze erhalten: Alexander Bierer, Harry Frey,

Kathrin Fischer, Meike Gugel, Benjamin Hebek, Andreas Herter, Katharina

Lais, Katharina Rönicke und Myriam Schäffer. Der aktive Musiker Wolfgang

Hamm übernimmt den Dirigentenstab. Bei der Reise nach Löningen (Niedersachsen)

anlässlich des Vereinsjubiläums der Bürgerkapelle Löningen,

wirkt der Musikverein bei der Jubiläumsfeier und Siegerehrung des 49.

Kreismusikfestes des Landkreises Cloppenburg mit. Der Musikverein veranstaltet

ein Doppelkonzert mit dem Akkordeonclub Laufen in der Johanneskirche

in Britzingen.

 

1998

Der MV Wuenheim kommt zum Doppelkonzert nach Britzingen. Beim Verbandswertungsspiel

erhält der Musikverein die Auszeichnung „mit hervorragendem

Erfolg teilgenommen“.

 

1999

Zum Doppelkonzert mit dem dortigen Musikverein fährt der MVB nach

Wuenheim. Die goldene Ehrennadel des Markgräfler Musikverbandes

bekommt Herbert Herzig, für seine 40-jährige Tätigkeit als aktiver Musiker

ebenso erhält Peter Behringer, Thomas Eckerlin, Markus Engler und Wolfgang

Hamm für 25-jährige musikalische Tätigkeit die Ehrennadel in Silber.

Zum Doppelkonzert mit dem Akkordeonclub fährt der Musikverein nach

Laufen. Eine Konzertreise nach Mülheim an der Ruhr wird von der Stadt

Müllheim organisiert. Die Pfarrschiire wird eingeweiht. Der MV spielt ein

Frühschoppenkonzert anlässlich der 1.200 Jahrfeier in Zunzingen. Ein

Jubiläumsumzug mit anschließendem Platzkonzert führt den Musikverein abermals

nach Wuenheim/Elsaß.

 

2000

Beim Ausflug wandert der MVB durch den Schwarzwald. Der MVB veranstaltet

eine „Herbst-Disco“ in der Neuenfelshalle.

 

2001

Der MVB wirkt beim Konzertabend des Musikvereins Hartheim mit. Am 15.

April werden Benno Eckerlin, Harald Engler und Jörg Fröhlin für 25 Jahre

aktive Tätikeit geehrt. Ernst-Ludwig Kaltenbach erhält für 40 Jahre aktive Tätigkeit

die goldene Ehrennadel des Markgräfler-Musikverbands. Der MVB

nimmt am Umzug beim Weinfest in Wuenheim teil. In der Johanneskirche

in Britzingen veranstaltet der MVB mit der Chorgemeinschaft Britzingen ein

Doppelkonzert.

 

2002

Bei der Verabschiedung von Pfarrer Kaltenbach wirkt der MVB mit. Der Vereinsausflug

führt die Musiker nach Sinsheim. Der MVB musiziert am Umzug

anlässlich des Winzerfestes in Auggen.

 

2003

Beim Platzkonzert im Gasthof Bären in Weil, waren nicht nur die Besucher

begeistert, sondern auch das Schweizer Fernsehen, das diesen Auftritt in

Bild und Ton festhielt. Bei der Einführung des Bürgermeisters Rene Lohs

und bei der Verabschiedung des Altbürgermeisters Sänger in Müllheim

wirkt auch der MVB mit.

 

2004

Der MVB veranstaltet ein Doppelkonzert mit dem MV Wettelbrunn. Die Feier,

anlässlich der Fertigstellung des umgebauten Feuerwehrhauses und Einweihung

des neuen Fahrzeuges, wird vom MVB musikalisch umrahmt. Zum

Doppelkonzert fährt der MVB zum MV Hügelheim. Bernd Erchinger und

Fritz Dörflinger werden mit der großen goldenen Ehrennadel des Markgräfler

Musikverbandes, für 50 Jahre musikalische Tätigkeit geehrt.

 

2005

Nach 8 Jahren wird Wolfgang Hamm als Dirigent verabschiedet. Als Nachfolger

wird Martin Mayer verpflichtet. Die Querterrassierung der Reben

im Muggardter Berg wird eingeweiht. Der MVB begrüßt die erfolgreichen

Sportler des TV Britzingen musikalisch, bei deren Rückkehr vom Deutschen

Turnfest in Berlin. Zum Doppelkonzert besuchen den MVB die Schliengener

Dorfmusikanten.

 

2006

Der MVB spielt neben dem Jahreskonzert an mehreren Hocks und Kirchenfesten.

 

2007

Musikalisch umrahmen die Reblandmusikanten des MV das Freiburger

Weinfest. Zum Doppelkonzert fährt der MVB mit dem Bus zum MV Hellfranzkirch

ins benachbarte Elsaß.

 

2008

Der MVB wirkt beim Umzug anlässlich des 120jährigen Jubiläums des MV

Bremgarten mit. Bei der Veranstaltung „Klingende Kirche“ beteiligt sich der

MVB musikalisch.

 

2009

Der MVB gibt ein Kurkonzert in Bad Bellingen. Die Reblandmusikanten spielen

beim Freiburger Weinfest. Der MVB umrahmt die Verabschiedung des

langjährigen Ortsvorstehers Ernst Behringer. Ein Doppelkonzert mit dem

Männergesangverein Zunzingen wird initiiert und dieser kommt zum Doppelkonzert

in die Britzinger Neuenfelshalle.

 

2010

Beim Doppelkonzert mit dem Musikverein Hügelheim wird Martin Mayer

als Dirigent verabschiedet. Kai Zähringer feiert seinen Einstand als neuer

Dirigent der Jugendkapelle des MVB. Das Doppelkonzert mit dem Akkordeonclub

Laufen ist das 1. Konzert unter der neuen Leitung von Guang

Shi. Der MVB veranstaltet ein Serenadenkonzert im Brunnenhof der Winzergenossenschaft

Britzingen zusammen mit dem Chiuko Traditional Orchestra

Taiwan. Anlässlich der Müllheimer-Heimattage begleitet der MVB

eine Loktaufe am Müllheimer Bahnhof und musiziert am Landesfestumzug

in Müllheim. Das Festbankett anlässlich des 90-jährigen Jubiläums des Turnvereins

Britzingen wird vom MVB musikalisch umrahmt. Ende Dezember

bricht der Musikverein zu einer 10-tägigen Konzertreise nach China auf.

 

2011

Eine Abordnung des MV spielt beim chinesischen Neujahrsfest in Basel.

Ernst-Ludwig Kaltenbach wird mit der Großen Goldenen Ehrennadel des

Verbandes Deutscher Blasmusikverbände für 50 Jahre aktives Musikerleben

geehrt. Mit einem Konzert wird der Dirigent Guang Shi verabschiedet.

Als Dirigent wird für einen befristeten Zeitraum Dieter Schmidt verpflichtet.

Zur Begrüßung der neuen Bürgermeisterin Astrid Siemes-Knoblich spielt

der MVB gemeinsam mit der Stadtmusik Müllheim.

 

2012

Spieler des MVB führen gemeinsam mit der Stadtmusik Müllheim den

Hemdglungi-Umzug der Müllheimer Hudelis an. Der Akkordeonclub Laufen

besucht uns zum Doppelkonzert in der Neuenfelshalle. Jürgen Fischer

erhält für 25-jähriges Musizieren die Silberne Ehrennadel. Christoph Ziegler

und Paul Conrad erhalten das Jugendmusikerleistungsabzeichen in Bronze.

Der MVB umrahmt das Maibaum-Stellen der Feuerwehr. Wie in jedem

Jahr unterhalten die Reblandmusikanten beim Maihock auf der Schwärze.

Martin Klingler übernimmt den Taktstock von Dieter Schmidt. Anlässlich des

200-jährigen Bestehens der Stadtmusik spielt der MVB in Müllheim. Die

Reblandmusikanten spielen bei der Einweihung des Sulzburger Platzes in

La Morra (Italien).

 

2013

Arndt Rüdlin übernimmt das Amt des 1. Vorstnads von Klaus Sum. Lisa

Conrad und Robert Hamm erhalten das Jungmusikerleistungsabzeichen in

Silber und Lina Hamm das Jungmusikerleistungsabzeichen in Bronze. Kai

Zähringer wird nach 3 Jahren als Jugenddirigent verabschiedet. Für ihn

übernimmt ab Juni des Jahres Annika Boch aus Buggingen die Leitung der

Jugendkapelle. Der Ausflug führte den MVB nach Neckarsulm und in den

Pfälzer Wald.

 

2014

Für 40 Jahre aktive Tätigkeit werden Peter Behringer, Thomas Eckerlin und

Wolfgang Hamm mit der goldenen Ehrennadel des Deutschen Blasmusikverbands

ausgezeichnet und zu Ehrenmitgliedern des MVB ernannt. Bernd

Erchinger wird vom Verein für seine Verdienste mit einem gravierten Weinglas

geehrt. Des Weiteren verabschiedet der Verein Martin Klingler als Dirigenten

und dankt ihm für seine 2 jährige Tätigkeit. Als Nachfolger übernimmt

Sergej Kraft im Mai des Jahres den Taktstock.

    Aktuelles

Montags um 20 Uhr

Probe der Gesamtkapelle

 

Montags um 18.30 Uhr

Probe der Jugendkapelle

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2012 Musikverein Britzingen e.V.